Chronik des Army Special Operations Squad

Alles begann mit einer Demo. Einer Demo, deren Vollversion uns noch heute, vier Jahre später immer noch beschäftigt:

Operation Flashpoint: Cold War Crisis (Version 1.0 - 1.46)
Operation Flashpoint: Resistance (Version 1.75 - 1.96)
Virtual Battlespace 1 (Version 1.99 - 2.07)
Armed Assault (Version 1.0 - 1.09)
Armed Assault: Queen's Gambit (Version 1.08 - 1.09)
Armed Assault 2: Combined Operations (Version 1.00 - 1.60)

Kurz nach dem Erscheinen der ersten Demo von Operation Flashpoint: Cold War Crisis bildete sich eine kleine Community. Zuerst wurde die Demomission editiert und innerhalb weniger Wochen gab es sogar schon die ersten Addons. Nach dem Erscheinen der Vollversion im Sommer 2001 fing die Community erst richtig zu wachsen an. Zahlreiche Clans aus aller Herren Länder entwuchsen den Weiten des World Wide Web.
Unter ihnen auch das Sealteam 3. Das [ST3] wurde unter der Leitung von Shadow am 18. Juni 2001 gegründet und vermehrte seine Reihen rasch. Vorbild war das reale dritte SEAL (SEa, Air, Land) Team der U.S. Navy. In diesen frühen Tagen von OFP wurde noch mit 56k-modems auf maximal 800Mhz PCs mit der OFP Version 1.0 gespielt. Diese war bekanntlich im Multiplayer kaum spielbar (primär: LAAAAAG!) und erhielt daher seitdem etliche Updates. Mit dem Einrücken von Daddybear am 19.07.2001 und Papa Mike am 10.08.2001 beginnt die Geschichte des ASO seine heute noch vorhandenen Wurzeln im ST3 zu schlagen. Die anfänglich noch schlecht ausgebaute Homepage wird von Papa Mike überarbeitet und das ST3 erhält einen neuen Look.

Homepage des ST3

Im Laufe des Jahres 2001 schloss sich das ST3 mit dem von Gunship (ehemaliger Leiter von http://www.ofp.at) zusammen. Wieder entwarf Papa Mike eine neue Homepage:
Homepage des USMC

Das gemeinsame Kommando über ST3 und USMC wurde von Shadow und Gunship als USN (United States Navy) ausgeübt. Allerdings stand diese Zusammenarbeit unter keinem guten Stern. Es taten sich intern immer größere Differenzen auf, so dass sich Shadow mit einigen anderen Members (darunter Papa Mike und Daddybear) vom USMC trennten, bzw. aus der Verbindung USN. Im Nachhinein wurde diese Verbindung des ST3 und USMC als der grösste Fehler der gesamten Clangeschichte bezeichnet. Gunship strukturierte sein USMC und die Reste der USN in das SOCOM (Special Operations Command) um.

Homepage des SOCOM

Im Januar 2002 gründeten Shadow und die anderen, die mit ihm USN verlassen hatten, das Army Special Operations Squad ([ASO]). SOCOM wurde zu einem engen Partnerclan des ASO. Doch wieder gab es Streitigkeiten, nicht nur zwischen ASO und SOCOM, sondern auch innerhalb von SOCOM. Gunship konnte, bzw. wollte den Clan nicht weiter führen und schloss ihn am 20.05.2002 für immer.


Unbeeindruckt von dieser Schließung wuchs das ASO weiter und entwickelte sich. Die Idee des Clans wurde überdacht, neue Einteilungen in Eiheiten beschlossen und natürlich eine neue Homepage von Papa Mike entwickelt. Diese ging am 01.02.2002 online.

ASO HP Mitte 2002
Die Idee von Shadow und seinen Mitstreitern hinter dem ASO war schon immer geprägt von den realen Aspekten in OFP. Daher wurde das ASO auch von Beginn an einer realen Einheit des US Militärs ausgerichtet. Um diesen Aspekt weiter zu verfolgen, beteiligte sich das ASO zunächst an der Real Conflict Liga, die damals im Enstehen begriffen war und die einen realen Konflikt mit OFP im Multiplayer nachspielen wollte. Im Rahmen der Planungen für diese Liga schloss das ASO eine Allianz mit den United Nations Special Forces (UNSF) unter Blademaster, die später wegen Problemen mit der echten UN in Project Ronin (PR) umbenannt wurden. Nach einem Besuch von Blademaster auf dem legend&aauml;ren ASO-Bootcamp wurde vereinbart, gemeinsam zu trainieren und bei RC zusammen zu kämpfen. Wie so oft, scheiterte RC aber an internen Streitigkeiten. Die spezielle Verbindung zu PR besteht aber immer noch irgendwie.
Nebenher war das ASO in einigen Clanwars aktiv. Am 21.02.2002 spielte das ASO gegen die Covenant Commandos, einen der damals stärksten OFP-Clans und Ausrichter des berühmten C-Com Cups. Aufgrund mangelnder Organisation, schlechter Vorbereitung und schlechten Trainings verlor das ASO haushoch (4:0). Dies war nicht der einzige verlorene Clanwar innerhalb der letzten Zeit. Auch musste das ASO den Weggang und den Ausschluss einiger Member verkraften. Dies nahm Shadow am 22.02.2002 zum Anlass, die Führung an Papa Mike zu übergeben. Shadow blieb Vizeclanleader.
Damit begann eine neue Ära für das ASO, die heute noch andauert. Papa Mike setzte sich zum Ziel, die Schlagkräftigkeit des ASO extrem zu steigern. So veranlasste er als erstes, dass endlich Voicekommunikation benutzt werden sollte. Unterstützt wurde er von dem Beitritt von Parademius am gleichen Tag. Dieser sollte in der kommenden (wenn auch kurzen) Zeit eine herausragende Rolle innerhalb des ASO spielen. Doch die Probleme waren noch nicht gelöst. Nach einem verpatzten Clantreffen Anfang März 2002 und dem Abschied von Shadow vom ASO war der Clan kurz vor dem Ende.
Ab dem 05.03.2002 sollte es aber wieder bergauf gehen. Farandir war dem Clan beigetreten. Ihm folgten in den nächsten Wochen viele neue Member, deren Rekrutierung insbesondere auf die Bemühungen von Parademius im damals noch hauptsächlich genutzten Gamespy zurückging. Parademius übernahm auch die Ausbildung des Clans. Unter seiner Anleitung wurde zum ersten Mal ernsthaft für Clanwars trainiert. Auch Shadow kehrte für ein kurzes Gastspiel wieder in den Clan zurück, verließ den Clan aber bald wieder, um s&aumL;ter mit Goose ein Projekt zu starten, in dem der Vietnamkrieg in einer Art OFP-Rollenspiel nachgespielt werden sollte. Zusätzlich wurden einige Umstrukturierungen vorgenommen, um die Mitte März 2002 auf 15 angewachsene Zahl der Member zu organisieren. Zum ersten Mal wurde eine spezielle gepanzerte Einheit, die 1st Armored, gebildet. Die ASO Grundausbildung (GA) wurde zum festen Bestandteil des Trainings für alle Member. Yoshi unterstützte Papa Mike als Vizeclanleader (XO des ASO).


Dabei konnte unser Hufschmied das ASO auch mit richtigem Webspace und einem dedicated Server versorgen. Das bot dem ASO endlich eine stabile Plattform, auf der man aufbauen konnte. Gegen Ende des Jahres 2002 wurde deutlich, dass die Ansichten von Papa Mike und Yoshi über die Führung des Clans auseinanderliefen. Papa Mike übergab sein Kommando an Yoshi. Damit waren die Probleme aber nicht gelöst. Da Yoshi aus beruflichen Grünen weniger Zeit für das ASO hatte, übertrug er das Kommando wieder an Papa Mike. Yoshi war aber immer noch der Ansicht, dass es im ASO zu ernst und zu realistisch zugehen würde. Anfang 2003 verließ er daher mit einigen anderen Membern das ASO und grüdete den Clan For Fun (CFF), der nach kurzer Blüte wieder von der OFP-Bühne verschwand.
Das ASO verkraftete diesen Austritt aber gut und begann, sich neu zu orientieren. Farandir wurde zum XO des ASO und unter seiner Führung konnte das ASO zum ersten Mal einen richtigen Gameserver mieten. Am 18.02.2003 ging eine neue ASO Homepage online, die wieder von Papa Mike unter Mitwirkung von Hurricane und Farandir gestaltet worden war.
Endlich hatte sich auch in der Community etwas in Sachen Realwar getan. Lange gab es nichts nach dem Ende von RC, aber nun hob Conner die IXXL aus der Taufe. Das ASO blieb der IXXL (mit einigen Aussetzern) bis zum Ende treu und konnte einige Wars auf Nogova mitentscheiden. Obwohl das ASO insgesamt seit dem Verlust der CFF-Leute deutlich geschrumpft war, konnten einige neue Member gefunden werden und die Schlagkraft erhöhte sich. Mitte 2003 konnten sogar zwei Teams des ASO die ESL 2on2-LAdder aufmischen, auch wenn dieses Engagement nur von kurzer Dauer war. 2003 fand auch die legendäre erste ASO cLAN im ASO HQ in Schalksmühle statt. Endlich konnte auch eine eigene .de-Domain für das ASO besorgt werden.
Leider sollte auch das ASO zu spüren bekommen, dass die großen Tage von OFP vorüber waren. Seit einiger Zeit schon verkleinerte sich die Community stetig. Entsprechend verlor eine nicht unbeträchtliche Anzahl der Member das Interesse an OFP und wendete sich wieder mehr ihrem Privatleben zu. Dadurch verließen auch für das ASO wichtige Mitglieder den Clan. Bis Ende 2003 war die Zahl der Member auf deutlich unter 10 gesunken, der Gameserver konnte nicht mehr finanziert werden.
Mittlerweile hatte sich aber eine eingeschworene Gemeinschaft im ASO gefunden, die den "Hardcore" des Clans bis heute ausmacht. Dieser Hardcore ließ sich von nichts unterkriegen und machte mit dem ASO weiter. Anfang Februar 2004 ging die aktuelle Generation der ASO Homepage online, um diesem Gefühl Ausdruck zu verleihen.
Die Freundschaft innerhalb des ASO konnte auch 2004 durch gemeinsame Aktionen online, so z.B. zum Ende der IXXL hin, oder dem jährlich abgehaltenen Weihnachtszoggn am 24.12., als auch offline in Form der zweiten ASO cLAN verstärkt werden.
2004 fand auch eine weitere Neuorientierung statt: VBS1 wurde öffentlich erhältlich. Seitdem sind vier Member des ASO aktive VBS1-Spieler und in der Community bekannt. Natürlich wird nebenher noch ausführlich OFP gezoggt! Das ASO versuchte auch, das echte USMC zu einem VBS1-Match herauszufordern, diese Herausforderung wurde aber leider nicht beantwortet.
Das Jahr 2005, Papa Mike ist immer noch Commanding Officer des ASO, Farandir sein Executive Officer, unterstützt von Daddybear. Mit der Ankündigung eines Nachfolgers für OFP und dem hoffentlich baldigen Release von Armed Assault durch BIS sieht das ASO optimistischer als je zuvor in die Zukunft. Das ASO spielt in der neuen BCL und der FCM COOP-Liga.
Im Jahr 2006, in dem wir noch immer auf den Nachfolger von OFP warten hat sich endlich etwas an der Homepage getan. Die alte Seite hat nun endgültig ausgedient und findet ihren würdigen Platz in der Geschichte des ASO-Squad.

ASO Homepage bis 2005

Wie jedes Jahr fand auch 2006 in der zweiten Jahreshälfte eine ASO cLAN Party statt welcher unter anderem auch zwei Gäste aus Schweden beigewohnt haben. Doch es sollte noch besser kommen. Das Jahr 2006 sollte in seinem letzten Monat unser lang ersehntes warten auf den OFP Nachfolger Armed Assault endlich belohnen. Am 30.11.2006 erschien Armed Assault in Deutschland. Doch unsere großen Erwartungen und Hoffnungen wurden schnell von einer sehr verbuggten Version 1.0 gedämpft. Durch die vielen Bugs die in der Verkaufsversion enthalten waren, begann sich schnell Unmut in der gesamten Community breit zu machen. Doch BI besserte nach und patchte bis Ende 2007 auf Version 1.09b was im gegensatz zur Version 1.0 eine enorme Verbesserung darstellte. Somit begann das Jahr 2007 sehr gut für das ASO auch wenn der erhofte neue Member Segen nicht eintrat.
Spieltechnisch entwickelte sich das Jahr zu einem ständigen auf und ab. Die BCL wurde bis auf weiteres geschlossen was uns weniger störte, da wir einen adequarten Ersatz in der IXXL² (2. Auflage der IXXL Liga) fanden. Das spielen in der IXXL² war trotz der üblichen kleineren Reiberein stehts ein großer Spaß für uns. An dieser Stelle seien hier auch mal die Jungs & Mädels vom KBC Clan erwähnt mit denen wir viele Spannende Coops gespielt haben. Doch das sollte noch nicht alles für 2007 gewesen sein, den am 28.09.2007 erschien Armed Assault: Queen's Gambit in Deutschland und erweiterte unser bestehendes Armed Assault um 2 Inseln und ein paar neue Einheiten so wie eine neue Kampagne. Queen's Gambit wurde von den einen hoch gepriesen die anderen verteufelten es als Geld macherei. Doch auch auf der in 2007 statt gefundenen cLAN Party haben wir unter anderem Queen's Gambit ausgiebig gespielt und unseren Spaß dabei gehabt.
Das Jahr hielt aber noch weiter überraschung für uns parat, so Kündigte Codemasters an Operation Flashpoint 2 im Jahr 2008 realeasen zu wollen das Contra dazu bildete BI mit seiner Ankündigung das Armed Assault 2 ebenfalls 2008 released werden soll. Als wäre dies alles noch lange nicht genug schloss das Jahr 2007 damit das die IXXL² welche uns viele gute Spiele beschehrt hatte am 28.12.2007 ihre Pforten.

ASO Homepage bis 2007

ArmA war nur ein kurzes Leben vergönnt. Das wohl zu früh veröffentlichte Spiel konnte sich nie gänzlich davon erholen, dass es 2007 wohl zu früh und mit zu vielen Bugs auf den Markt geworfen wurde. Entsprechend klein blieb auch die Community. Die Veröffentlichung des Arcade-Shooters OFP2 durch Codemasters machte die Dinge nicht besser, denn auch dieses Spiel konnte die zahlreichen zuvor gemachten Versprechen nicht einhalten. 2009 sollte vieles besser werden.
Mit dem Release von ArmA 2 machte Bohemia Interactive wieder einiges von dem gut, was bei ArmA zunächst schiefgegangen war. Zahlreiche neue Features, eine deutlich verbesserte Grafik und das Beibehalten vieler liebgewonnener Elemente machten ArmA 2 zu dem Spiel, dass sich viele schon seit Jahren gewünscht hatten. Das neue Spiel erreichte endlich wieder ein größeres Publikum und einige der alten Clans, die sich zuletzt aus der Community zurückgezogen hatten, lebten wieder auf. Auch die IXXL öffnete zum dritten Mal ihre Pforten, wenn auch nur kurz. Als 2010 dann das Addon-Paket Operation Arrowhead veröffentlicht wurde, fühlten sich viele Veteranen an das alte "Resistance"-Addon erinnert, das OFP erst so richtig spielbar gemacht hatte. Hinzu kam die bis heute kontinuierliche Weiterentwicklung des ACE-Mods, der den Realismusgrad von ArmA 2 und dessen Umfang deutlich erweiterte. Das ASO übernahm selbstverständlich sofort ArmA 2.
Schon auf der im Sommer 2009 stattfindenden Clanparty von GBE - ein legendäres Event - wurde ein großer Teil der Coop-Kampagne von Papa Mike, Daddybear und Farandir durchgespielt (trotz zahlreicher Bugs, die oftmals erforderlich machten, eine Mission 20mal zu spielen). Auch für ArmA 2 sollte es wieder Realwar-Ligen geben, nicht zuletzt eine Neuauflage der IXXL. Allerdings machte sich schnell bemerkbar, dass viele der langgedienten Community-Mitglieder zwischenzeitlich andere Prioritäten verfolgten, so dass keines der Projekte die Testspielphase überlebte. Das ASO selbst machte sich daran, unter der Federführung von Papa Mike, eine Alternative zu entwickeln, die in dem revolutionären "Weekend Event" ihre Krönung gefunden hätte. Nachdem sich die langjährigen Partnerclans des ASO, insbesondere GBE und Project Ronin, aber von ArmA 2 abgewendet hatten, fehlte es schlicht an weiteren Spielern, um dem Projekt Leben einzuhauchen. Mit neuer, eigener Serverinfrastruktur und durch den Zugang einiger neuer Member des aufgelösten Clans UKF (Clawhammer, FirstFM, MadDog, Darkamage) hatte das ASO aber mittlerweile die Möglichkeit, wieder eigenständiger zu agieren. Zusätzlich wurden neue Allianzen geschlossen und alte reaktiviert.
Im Jubiläumsjahr 2011 konnte das ASO sein zehnjähriges Bestehen mit einer außergewöhnlichen cLAN feiern. Während dieses bisher größten Treffens seiner Geschichte wurde der Brocken vor Sonnenaufgang und ohne Frühstück bezwungen, ein anschließendes mehrstündiges Paintball-Gefecht rundete das Treffen ab.
Mit dem deutschen Clan LLBrig wurde 2011 eine Trainingskooperation begonnen, die beide Clans auf größere Realwar-Gefechte vorbereiten soll. Über den Jahreswechsel 2011-2012 konnte das ASO zahlreiche weitere Memberzugänge verzeichnen. Die Anzahl der Mitglieder hat sich damit in dem Jahr des voraussichtlichen Releases von ArmA 3 wieder derjenigen angenähert, die das ASO zu Zeiten von OFP hatte. Mit neuem Tatendrang erwartet das ASO daher das dritte große Spiel von BIS.

ASO Homepage bis 2012

In der Zwischenzeit wurde ArmA 3 veröffentlicht, und konnte nach anfänglicher Skepsis die Mitglieder überzeugen. Es ist dabei vor allem der Community zu verdanken, die mit Mods wie ACE, RHS und TFR großartigen Content liefert, das aus ArmA 3 wieder ein Spiel geworden ist, welches es dem ASO erlaubt seine einzigartige Spielweise auszuleben.

Wir schreiben das Jahr 2015 und das ASO ist noch immer aktiv, spielt aktiv in einer der letzten RealWar Ligen der Szene, der ATC. Wir sind fest entschlossen uns gegen den reinen CoOp und RPG Trend zu stemmen. PvP hat, und wird immer, zum Spiel des ASO gehören.